Stationäre Pflege

PFLEGE UND BETREUUNG RUND UM DIE UHR

Wenn Sie in einem der Pflegegrade 2 bis 5 eingestuft wurden, dann haben Sie Anspruch auf Pflege in unserer Einrichtung. Wir pflegen und betreuen Sie rund um die Uhr. Die pflegebedingten Aufwendungen, einschließlich der Aufwendungen für Betreuung und medizinische Behandlungspflege werden zum Teil von der Pflegekasse übernommen. Der pflegebedingte Aufwand, der nicht von der Pflegekasse abgegolten wird, ist der sogenannte „Einrichtungseinheitliche Eigenanteil“, der vom Bewohner selbst zu zahlen ist, ebenso wie die Kosten für Unterkunft und Verpflegung sowie die Investitionskosten. Wenn Sie Fragen zu Ihren Ansprüchen aus der Pflegeversicherung oder der Sozialhilfe haben, dann sprechen Sie uns gern an. In einem persönlichen Gespräch können wir gemeinsam Ihre individuellen Möglichkeiten ermitteln. Nutzen Sie unsere langjährige Kompetenz!

ALLES, WAS IHNEN FREUDE BEREITET

Im Seniorenzentrum Garrel “Haus Elisabeth” ist kein Tag wie der andere. Häufig wird in Gruppen gebastelt, damit die Einrichtung je nach Jahreszeit ganz besonders herausgeputzt ist: Sterne und Engel zur Weihnachtszeit, Frühlingsblumen und Hasen in den Osterwochen sowie herbstliche Dekoration zur Erntedankzeit. Und für den über die Einrichtung hinaus bekannten und beliebten Weihnachtsbasar wird fleißig gewerkelt, auch in der wöchentlichen Handarbeitsgruppe. Die Männergruppe schmeißt mal spontan den Grill an oder bereitet eine ordentliche Portion Bratkartoffeln zu. Was Ihnen Freude bereitet, bereitet auch uns Freude und es macht uns Spaß, die Bewohnerinnen und Bewohner in ihren unterschiedlichsten Hobbys zu unterstützen.

SICH ZEIT NEHMEN FÜR DAS WESENTLICHE

Für Sie da sein, Ihnen Zeit und ein offenes Ohr schenken, miteinander reden, singen, lachen und auch schweigen – die Betreuungskräfte engagieren sich in unserem Haus für alle Bewohner. Verschiedene Aktivitäten werden angeboten, sei es in der Gruppe oder auch als Einzelbetreuung. In unserer ganzen Lebensführung sind wir auf das Miteinander angewiesen. Genau wie die Bedürfnisse nach frischer Luft, nach Schlaf und nach Nahrung gehören Beziehungen zu den Grundbedürfnissen – natürlich auch im Leben von pflegebedürftigen Menschen. Wir alle nehmen, je nach Zugehörigkeit zu einer Gruppe oder je nach Lebenssituation, unterschiedliche Rollen ein: Sie geben uns das Gefühl, gebraucht zu werden und wichtig zu sein. Jede dieser Rollen hat unterschiedliche Forderungen und Bedürfnisse; diese zu kennen hilft uns, dem Verlust von sozialen Rollen entgegenzuwirken.

SIE DÜRFEN ALLES UND MÜSSEN NICHTS

Grundsätzlich gilt für uns, dass jede Art von Beschäftigung nur als Angebot zu verstehen ist, die Teilnahme daran ist natürlich freiwillig. Gemeinsam wird der Alltag gemeistert – mit allen Facetten, die das Leben im Alter so mit sich bringt. Natürlich respektieren wir es auch, wenn Sie sich nicht an Gemeinschaftsaktivität beteiligen sondern Zeit für sich haben möchten. Ihr Zimmer ist jederzeit Ihr eigener Rückzugsort und auch innerhalb der Einrichtung finden sich gemütliche Ecken, in denen man sich abseits vom Trubel ausruhen kann. Und genau so können Sie sich jederzeit wieder an den unterschiedlichen Angeboten beteiligen oder sich zum Klönen und Spazierengehen mit anderen treffen – ganz wonach Ihnen der Sinn so steht. Wenn Sie Ideen für andere Beschäftigungen haben, sprechen Sie uns gern an, vielleicht können wir gemeinsam Neues in die Wege leiten.

WIR KÜMMERN UNS UM IHRE WÄSCHE

Die Wäscheversorgung umfasst die Bereitstellung, Instandhaltung und Reinigung der von der Pflegeeinrichtung zur Verfügung gestellten Flachwäsche, wie Bettzeug und Handtücher. Ebenso kümmern wir uns um die Reinigung Ihrer Kleider, wenn Sie oder Ihre Angehörigen dies wünschen. Die persönliche Wäsche wird durch die Einrichtung kostenfrei gekennzeichnet, so dass sie immer den Weg zurück findet – Verwechslung und Verlust sind damit fast ausgeschlossen. Ihre Wäsche ist bei uns in guten Händen, denn wir wissen wie wichtig ein gepflegtes Aussehen in einer sauberen gepflegten Wäsche ist. Eigene Kleidung bedeutet ein Stück persönlicher Identität und gibt Selbstsicherheit in der Gemeinschaft.

UNSERE HAUSEIGENE KÜCHE

MEINT ES SEHR GUT

Ein Sprichwort sagt „Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen“. In diesem Sinne bereiten wir in unserer hauseigenen Küche die Mahlzeiten frisch für Sie zu, die Sie in freundlicher Umgebung und in Gemeinschaft genießen können. Gesunde und abwechslungsreiche Kost sowie regionale Spezialitäten stehen auf dem Speiseplan. Für jeden Geschmack ist etwas dabei und das Küchenteam freut sich auch auf Ihre Anregungen. Vielleicht gibt es ein Gericht aus Ihrer Kinder- und Jugendzeit, welches Sie mal wieder essen möchten? Oder ein besonderes Essens-Ritual, das Sie mit anderen teilen möchten? Wir sind uns über die Bedeutung einer gesunden und ausgewogenen Ernährung bewusst und haben weitreichende Kenntnisse über spezielle Angebote und Kostformen für Kranke und Pflegebedürftige und natürlich berücksichtigen wir auch Lebensmittelunverträglichkeiten.

„WAS KOSTET EIGENTLICH STATIONÄRE PFLEGE?“

KURZZEITPFLEGE/VERHINDERUNGSPFLEGE

KURZZEITPFLEGE/VERHINDERUNGSPFLEGE

PAUSE VOM PFLEGEALLTAG

Sie haben einen Pflegegrad 2 bis 5, die häusliche Pflege kann zeitweise nicht erbracht werden und auch die teilstationäre Pflege reicht nicht aus? Dann haben Sie Anspruch auf Kurzzeitpflege. Ein typisches Beispiel hierfür ist die Übergangszeit im Anschluss an eine stationäre Krankenhausbehandlung. Der Anspruch auf Kurzzeitpflege ist auf acht Wochen im Jahr beschränkt. Bis zu einem Gesamtbetrag von 1.774 Euro im Kalenderjahr übernimmt die Pflegekasse die pflegebedingten Aufwendungen, einschließlich der Aufwendungen für Betreuung und Leistungen der medizinischen Behandlungspflege. Dieser Betrag kann um bis zu 1.612 Euro aus noch nicht in Anspruch genommenen Mitteln der Verhinderungspflege auf insgesamt 3.386 Euro im Kalenderjahr erhöht werden. Im Pflegegrad 1 besteht kein Anspruch auf Kurzzeitpflege, jedoch kann der sogenannte Entlastungsbetrag von 125 Euro dafür eingesetzt werden.

ALLES, NUR NICHT LANGWEILIG

Wenn Sie zu Hause von Ihren Angehörigen gepflegt werden, dann kann es vorkommen, dass diese zeitweise an der Pflege gehindert werden – durch Urlaub oder Krankheit. Dann übernimmt die Pflegekasse die Kosten für eine Verhinderungspflege. Voraussetzung ist, dass die Pflegeperson Sie vor der erstmaligen Verhinderung mindestens sechs Monate in Ihrer häuslichen Umgebung gepflegt hat und Sie mindestens im Pflegegrad 2 eingestuft wurden. Die Aufwendungen der Pflegekasse können sich auf bis zu 1.612 Euro im Kalenderjahr belaufen. Zusätzlich kann der Betrag erhöht werden um bis zu 887 Euro aus noch nicht in Anspruch genommenen Mitteln der Kurzzeitpflege. Da Verhinderungs- und Kurzzeitpflege unterschiedlich miteinander kombiniert werden können und deren Dauer von Fall zu Fall unterschiedlich ist, beraten wir Sie gern individuell über Ihre Ansprüche.

Offene Betreuungsgruppe

GESELLIGKEIT IN OFFENER RUNDE

Die Offene Betreuungsgruppe ist ein niederschwelliges Angebot für Seniorinnen und Senioren, die zu Hause leben, vielleicht von ihren Angehörigen oder einem ambulanten Pflegedienst versorgt werden und sich etwas Abwechslung vom Alltag in einer geselligen Runde wünschen. An zwei Nachmittagen in der Woche trifft sich die Gruppe in einer Wohnküche unseres Seniorenzentrums. Hier kann die Küchenzeile genutzt werden, um gemeinsam zu backen oder zu kochen und zur kalten Jahreszeit kann der Wärme spendende Kamin angefeuert werden. Das macht das Beisammensein umso gemütlicher und behaglicher. Im Sommer dagegen nutzen wir gern den Innenhof für die Kaffeetafel. Platz ist also ausreichend vorhanden, auch für Rollstuhlfahrer.

ABWECHSLUNGSREICHE MOMENTE

In der Offenen Betreuungsgruppe werden Sie von geschultem Betreuungs- und Pflegepersonal begleitet und unterstützt. Neben dem gemeinsamen Kochen und Backen stehen auch Bastelarbeiten, Spielerunden und Spaziergänge auf dem Programm. Auch kleine Ausflüge in die nähere Umgebung werden unternommen. Doch das Wichtigste ist das Beisammensein und  das Schnacken und Lachen über dies und das. Ein weiterer Vorteil: Durch die stundenweise Betreuung haben pflegende Angehörige Freiräume für sich und werden im Alltag entlastet.
Dienstags und donnerstags von 15 Uhr bis 18 Uhr findet das Angebot statt und kostet acht Euro je Stunde.

Neuer Job? Hier klicken und durchstarten